Förder- und Beratungsstelle

 

für Kinder mit besonderen Schwierigkeiten im Lernen von Mathematik

 

an der Johann-Puppert-Grundschule in Michelau in Oberfranken

 

Kerstin Richter, Förderlehrerin

 

Beim Rechnen werden unterschiedliche Hirnregionen beansprucht. Zahlen müssen visuell erkannt, versprachlicht, gemerkt und vorgestellt werden.

 

Da Kinder die Vorläuferfähigkeiten für Mathematik nicht zeitgleich erwerben und sich mathematische Inhalte auf vielfältigen Wegen aneignen, ist eine individuelle Förderung zum Aufbau von Grundvorstellungen in der Regel unabdingbar.

 

Manche Kinder haben besondere Schwierigkeiten beim Erlernen des Rechnens.

 

In der Förder- und Beratungsstelle für Kinder mit besonderen Schwierigkeiten im Lernen von Mathematik werden diese Kinder gefördert.

 

Die Grundlage zur Förderung bildet eine eingehende Diagnose im Rahmen eines diagnostischen Gesprächs.

 

Anhand der Ergebnisse der Diagnostik werden Förderschwerpunkte festgelegt und das Kind wöchentlich in einer Einzelsitzung gefördert. Dazu wird das Kind von den Eltern zur Johann-Puppert-Schule in Michelau i. Ofr. gebracht. Die Dauer der gesamten Förderung richtet sich nach dem individuellen Lernfortschritt des Kindes, sollte aber über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten erfolgen.

 

Zusätzlich zur Förderung berät die fördernde Lehrkraft regelmäßig die Eltern, um sie in den Lernprozess einzubinden und sachgerechte häusliche Übung zu erwirken. Auch wird der Kontakt zur Klassenleitung des Kindes aufgenommen, um diese beratend zu unterstützen.

 

Eine Kontaktaufnahme zur Förder- und Beratungsstelle ist über die E-Mail-Adresse foerderstelle-mathematik@gmx.de oder telefonisch über die Johann-Puppert-Schule Michelau, Tel. 09571/8039, möglich.